Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit

Migrant*innen in der Flüchtlingsarbeit – Erfahrungen weitergeben

Seit 2016 stärkt und gewinnt samo.fa Menschen mit Migrationsgeschichte als Aktive für die Unterstützung von Geflüchteten. Mit dem Ziel, Geflüchteten eine gleichberechtigte Teilhabe in allen Bereichen des lokalen und kommunalen Lebens zu ermöglichen. Das Kürzel samo.fa steht daher für die Stärkung von Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit.

Aus dem Projekt

Haus Afrika e.V. wird als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt

| Alle Beiträge, Saarbrücken | No Comments

Der Verband Haus Afrika e.V. feierte in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen und hat sich…

Internationaler Tag des Ehrenamtes

| Alle Beiträge, Arbeit, Hannover, samo.fa vor Ort | No Comments
"Ehrenamtliche sind das Fundament einer offenen Gesellschaft" Zum Tag des Ehrenamtes (5.12. 2018) zieht der Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen (BV NeMO) Bilanz aus drei Jahren Arbeit im bundesweiten Projekt samo.fa:...

Samo.fa-Studie: Deutlich mehr Ehrenamtliche und Geflüchtete erreicht als erwartet

| Alle Beiträge, Projektergebnisse | No Comments

Nach drei Jahren samo.fa gibt es jetzt auch die Ergebnisse der externen Evalution des Consulting-Unternehmens…

Bundesnetzwerktreffen 2018 in Berlin: Wie wir gemeinsam noch besser werden können

| Alle Beiträge, Überregionales | No Comments
Beim letzten Bundesnetzwerktreffen des Jahres am 28. und 29. November in Berlin blickten Projektleitung und die lokalen Koordinator*innen auf drei Jahre Projektarbeit von samo.fa zurück. „Alle haben ihre Präsenz verbessert...
samo.fa in Zahlen

32 Städte

500 migrantische Vereine und Institutionen

9000 Ehrenamtliche aus Migrantenorganisationen

100.000 erreichte Personen im Jahr 2017

Migrant*innen in der Flüchtlingsarbeit 

Durch die Mehrsprachigkeit, ihr interkulturelles Wissen und die Erfahrung des Ankommens und Fremdseins, sind Menschen mit eigener Migrationsgeschichte unerlässlich als Brücken in die neue Lebenswirklichkeit Geflüchteter.

  • Sie bieten Orientierungshilfen im Hinblick auf u.a. Behördengänge,
  • leisten aktive Unterstützung im Spracherwerb,
  • liefern wertvolle Informationen unter anderem über das Bildungs- und Gesundheitssystem vor Ort und
  • sind ein Ort erfahrbarer und gelebter Solidarität.
Zahlen und Fakten

Zur Entwicklung der lokalen Flüchtlingsarbeit und der Rolle von Migrantenorganisationen im Rahmen von samo.fa – ein Rückblick

Laut einer Übersichts-Studie des Instituts für Migrationsforschung und interkulturellen Studien der Universität Osnabrück aus dem Jahr 2017 haben ein Drittel aller Flüchtlingshelfer in Deutschland einen Migrationshintergrund.
(Quelle: IMIS)

Zwei Jahre nach dem „Flüchtlingssommer“
Eine Studie im Auftrag  vom Mediendienst Integration. Die Studie beleuchtet die Entwicklungen seit 2015 ebenso wie den aktuellen Stand der Integration von Flüchtlingen in den Bereichen Arbeit, Wohnen Bildung und Gesundheit.

Handlungsfelder