Alle BeiträgeSaarbrücken

Haus Afrika e.V. wird als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt

By 6. Dezember 2018

Der Verband Haus Afrika e.V. feierte in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen und hat sich in Saarbrücken unter anderem in der Jugendarbeit als wichtiger Ansprechpartner etabliert. Dies wird von nun an auch offiziell gewürdigt: Der Antrag zur Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe ist vom Jugendhilfeausschuss des Regionalverbandes Saarbrücken angenommen geworden.

Als Anerkennung zum eigener Träger ist eine Förderung der Arbeit nachhaltig gesichert. „Aber nicht nur über die finanzielle Unterstützung freuen wir uns“, erklärt Lamine Conté, Geschäftsführer von Haus Afrika und einer der lokalen Koordinator*innen des samo.fa-Projekts in Saarbrücken, „es ist vor allem eine Anerkennung unserer langjährigen Arbeit und ermöglicht uns auch eine politische Partizipation, zum Beispiel durch eine Aufnahme in den Jugendhilfeausschuss.“ Der Verband vereint zurzeit 11 Migrantenorganisationen in der Stadt. Als Träger der Jugendhilfe will er sich für die Interessen der in der Jugendarbeit tätigen Migrantenorganisationen und der jungen Geflüchteten einsetzen.

Vor allem die Unterstützung durch das samo.fa-Projekt kann als Vorbild für einen Strukturaufbau zum selbstständigen Träger gesehen werden. „Durch das Projekt gab es für uns wichtige Mittel wie zum Beispiel die Stelle für die Projektkoordination. Sonst mussten wir für jede Maßnahme kämpfen und sind oft auf den Kosten sitzen geblieben“, erklärt Lamine Conté. Durch die zukünftige Unterstützung des Jugendamts kann der Verband seine Angebote bald längerfristig über das samo.fa-Projekt hinweg finanzieren und zum Beispiel Bereiche wie die Verwaltung professionalisieren.

Partner vor Ort    III